Lennon-Sohn bei Rammstein abgeblitzt

Einstellen Kommentar Drucken

Rammstein-Sänger Lindemann hat es offenbar nicht so mit Namen: Als einmal ein Mann in den Backstage-Bereich der Band will, schmeißt er ihn raus, denn er gab an, der Sohn Lennons zu sein. Sean ist der Sohn von Beatles-Legende John Lennon (1940-1980) und Yoko Ono (86). Das wurde ihm bei einem Rammstein-Auftritt zum Verhängnis.

Rammstein-Sänger Till Lindemann (56) hat sich verhört - und deswegen Sean Lennon (43) aus dem Backstage-Bereich geschmissen.

Rammstein-Keyboarder Christian "Flake" Lorenz (links) erzählte im Radio vom peinlichen Fauxpas seines Bandkollegen Till Lindemann (zweiter von links).

Sohn oder Tochter einer berühmten Persönlichkeit zu sein, ist oftmals Fluch und Segen zugleich. "Der hat da 'ne Band gehabt, die hat auch gespielt und war gar nicht mal so übel".

Sean Lennon: Der Sohn von John Lennon und Yoko Ono musste den Backstagebereich von Rammstein verlassen.

Später sei er dann Lindemann über den Weg gelaufen, der ihm Folgendes erzählt habe: "Da kam so ein komischer Studententyp ins Backstage rein und ich frag ihn, wer er ist und was er will". "Da sag ich: "Verarschen kann ich mich allein" - und hab ihn rausgeschmissen", erinnerte sich Lorenz.

"Der Arme, das ist sein Pech: erstens der Sohn von John Lennon sein und dann noch Sean heißen - das ist natürlich fies", fasst Lorenz zusammen.

Die Musiker hatten Ende Juni eine Verlängerung der laufenden "Europe Stadion Tour 2019" ins kommende Jahr angekündigt.

Berlin. Rammstein sind bekannt für ihr hartes Auftreten.

Comments