Nach "Zerstörung der CDU": YouTuber Rezo bei Böhmermann zu Gast

Einstellen Kommentar Drucken

Wer das letzte "NEO Magazin Royale" vor der Sommerpause wegen des angekündigten Stargasts Rezo einschaltete, brauchte Geduld, denn die erste halbe Stunde der Sendung widmete sich Moderator Jan Böhmermann ganz der "Zerstörung der Homöopathie", wenn man so will. Der begrüßte seinen Star-Gast mit den Worten: "Herzlich Willkommen du alter Zerstörer" - Eine Anspielung auf CDU-Jungstar Philipp Amthor.

Die Antworten von Rezo blieben meist simpel: "Ich hatte einfach einmal Bock darauf, mich mit ein paar Themen näher auseinanderzusetzen", sagt er, oder "Ich hätte nie gedacht, dass ein Einstunden-Video über eine Partei jemals so viele Klicks bekommt".

Seine Reaktion zu den Bemerkungen der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer - die eine Petition von YouTubern gegen Politikerin ausgelöst hatten - die zeigt einen eher erstaunten Rezo: "Kein Plan".

Rezo sagte bei Böhmermann, dass er nicht mit dem Erfolg des Anti-CDU-Videos gerechnet hatte. Auf der anderen Seite habe man ihn heftig attackiert, dann seien unvermittelt wieder Gesprächsangebote gekommen.

Rezo erzählt, wie der Kölner CDU-Bundestagsabgeordnete Heribert Hirte sich via Twitter an ihn gewendet habe und ein Video mit ihm machen wollte. Dabei hatte er zwei Tage zuvor bei Twitter noch indirekt behauptet, Rezo sei für sein Video bezahlt worden.

Mit dieser These hatte sich Hirte allerdings ziemlich lächerlich gemacht. Rezo bestätigt, dass er von niemandem Geld erhalten habe. Wohl gemerkt nachdem Hirte für seine Aussagen im Netz scharf kritisiert worden war. Im Gegenteil: Ihm sei wegen des Videos ein wichtiger "Deal" verloren gegangen.

Auch die Reaktion von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauers (56) haben den 26-Jährigen irritiert. "Diese Gefahr gibt es nicht nur bei Leuten da, die die Meinungsmacht auf der Plattform [YouTube] haben, sondern grundsätzlich alle Leute, die eine Meinungsmacht haben". Außerdem sollten Politiker allgemein "weniger Scheiße bauen". Vor den Karren einer bestimmten Partei will er sich auf keinen Fall künftig spannen lassen. Er wolle vor allem unterhalten.

Rezos Video ist inzwischen mehr als 14,5 Millionen Mal geklickt, über 200.000 Mal kommentiert und 1,1 Millionen Mal geliked worden. Er hatte es kurz vor der Europawahl publiziert.

Die Böhmermann-Sendung mit Rezo ist bereits am Mittwoch im Studio in Köln-Ehrenfeld aufgezeichnet worden.

Comments