Google lässt Muskeln spielen: Pi mit 31,4 Billionen Nachkommastellen Rekord

Einstellen Kommentar Drucken

März wird traditionell als Pi Day gefeiert. Damit schaffte sie es, 31,4 Billionen Kommastellen zu berechnen.

Google meldet einen neuen Rekord in der Berechnung von Nachkommastellen der mathematischen Konstante Pi, die auch als Kreiszahl oder Archimedes-Konstante bezeichnet wird und das Verhältnis des Kreisumfangs zu seinem Durchmesser definiert. Beim Wettrennen um die Berechnung von immer noch mehr Stellen geht es jedoch häufig darum, die Leistungsfähigkeit von Supercomputern zu testen.

"Das war ein Kindheitstraum von mit, ich habe wirklich lange davon geträumt, den Weltrekord von Pi zu knacken", sagte die Entwicklerin.

Iwao wandte zwar dieselbe Software namens Y-Cruncher wie der ehemalige Rekordhalter Peter Trueb an, hat ihren Durchbruch jedoch dem virtuellen Computercluster des Cloud-Dienstleisters Google zu verdanken, schreibt The Verge. Dieser stand ihr bei ihrem Projekt, das die letzten vier Monate ihr Arbeitsschwerpunkt war, auch beratend zur Seite. Zum Pi-Tag gibt es außerdem eine Galerie-Webseite, die jeweils eine einmalige Grafik aus einer Zahl zwischen 1 und 31.415.926.535.897 erzeugt, die der Nutzer frei wählen kann. Wer nicht gerade über ein ziemlich stattliches ausgestattetes Speichersystem verfügt, wird nicht einmal die Zahl als solches lokal Speichern können.

Ob Google nun die rund 26 TeraByte große Datei zum Download zur Verfügung stellt, ist eher nicht zu erwarten, bräuchte man dazu doch selbst bei einem 100-MBit-Anschluss gut zwei Wochen Downloadzeit.

Comments