Leaving Neverland: Umstrittene Jackson-Doku läuft bei uns nur mit Zusatz

Einstellen Kommentar Drucken

Auch wir waren Jackson-Fans.

Selten hat eine Doku so heftige Reaktionen ausgelöst wie Dan Reeds "Leaving Neverland".

In den USA sorgt eine Dokumentation über Michael Jackson seit geraumer Zeit für Furore. In der Doku erzählen die beiden Männer James Safechuck (40) und Wade Robson (36), wie der 2009 gestorbene Sänger sie als Kinder missbraucht habe. ProSieben sicherte sich die Rechte, die vierstündige Doku auszustrahlen. Doch für die Ankündigung der Sendung gab es viel Gegenwind von einigen Jackson-Fans, die sich massiv an der Doku stören. Im April will ProSieben den vierstündigen Film erstmals ausstrahlen. Es beginnt um 19.05 Uhr.

Ich verstehe, dass es schwer zu glauben ist, was passiert ist.

"In unserem ProSieben-Spezial stellen wir Fragen, die die Doku nicht stellt, und setzen uns mit den bedeutendsten Momenten im Leben des Superstars auseinander". Zudem gehen wir der Frage nach, wie die neuen Vorwürfe den Blick auf das Gesamtwerk von Michael Jackson verändern. "Das hilft, die besondere Doku ‚Leaving Neverland' einzuordnen", erklärt ProSieben-Chefredakteur Stefan Vaupel. Am 6. April zeigt ProSieben die XXL-Dokumentation zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr.

Comments