Anführer des Gambino-Clans:Mafia-Boss Cali in New York erschossen

Einstellen Kommentar Drucken

Der mutmaßliche Mafiaboss Francesco Cali wurde am Mittwochabend vor seinem Haus in Staten Island, New York erschossen. Der 53-Jährige wurde am Mittwochabend (Ortszeit) von sechs Kugeln getroffen, wie die New York Times unter Berufung auf die Polizei meldete. Festnahmen gebe es laut dem Sender CNN bislang keine.

Der amerikanische Mafiosi Francesco Cali ist Opfer eines Anschlags geworden. Sie werden kurz die "Fünf Familien" genannt. Cali war 2008 wegen Erpressung verurteilt worden und sass 16 Monate lang im Gefängnis.

Dementsprechend sei Cali der erste ermordete New Yorker Gangster-Boss in mehr als drei Jahrzehnten. Damals wurde Paul Castellano, der wohl mächtigste Mafiaboss der USA und ebenfalls Angehöriger der Gambino-Familie, vor einem Steakhouse in Manhatten hingerichtet. Er starb zehn Jahren später in der Haft.

Comments