Türkei in der Rezession

Einstellen Kommentar Drucken

Die türkische Wirtschaft in 2018 ist um 2,6 Prozent gewachsen.

Nach einer gängigen Definition ist die Türkei damit in eine Phase wirtschaftlicher Schrumpfung, das heisst in eine Rezession gerutscht. Dies war das zweite Quartal in Folge, dass die Wirtschaft schrumpfte.

Demnach stieg das Bruttoinlandsprodukt im Vergleich zum Vorjahr in 2018 um 19,1 Prozent, auf drei Billionen 700 Milliarden 989 Millionen Lira. Im Sommer war die türkische Währung inmitten einer diplomatischen Krise mit den USA stark eingebrochen. Wirtschaftsminister Berat Albayrak machte "spekulative Angriffe" für die Schwäche der Wirtschaft verantwortlich, betonte aber, "das schlimmste liegt hinter uns". Für die türkische Regierung ist die Entwicklung auch deshalb problematisch, weil Ende März Kommunalwahlen anstehen. Die Türken leiden seit Monaten unter der hohen Inflation von zuletzt knapp 20 Prozent.

Comments