Brigitte Nielsen: Schwangerschaft war Lotterie-Gewinn!

Einstellen Kommentar Drucken

Ans Aufgeben habe sie dabei aber nie gedacht. "Ich war immer so:, Ich möchte es tun, bis keine Embryonen mehr übrig sind.' Jemand muss die Lotterie gewinnen", erzählte sie gegenüber der Zeitung "The Guardian". Denn die Behandlung sei eine emotional "verheerende" Erfahrung. "Man nimmt viele Medikamente ein". Es ist sehr teuer. "Auf die Hormone reagieren alle Frauen unterschiedlich". Zudem sagte sie: "Du denkst immer, du wirst schwanger, aber meistens kommt der Anruf und dann heißt es 'Tut mir leid'". Nicht mal ihre Mutter wusste davon, so Nielsen. "Sie müssen realistisch bleiben und wenn sie älter sind, stehen die Chancen gut gegen dich".

Mehr als ein Jahrzehnt haben Brigitte Nielsen und ihr Ehemann Mattia Dessi (40) versucht, durch künstliche Befruchtung ein Baby zu bekommen.

Comments