Vergessener Inselstaat: Ikea unterschlägt Neuseeland auf Weltkarte

Einstellen Kommentar Drucken

Denn sowohl online als auch offline bietet Ikea neuerdings eine Deko-Weltkarte namens Björksta an. Haben Sie sie vor Augen?

Richtig gelesen. Ikea hat den Inselstaat im Pazifik, in den europäischen Weltkarten immer ganz rechts unten, völlig vergessen. Jüngstes Beispiel: ein Ikea-Wandbild (siehe oben)! Obwohl den Neuseeländern nicht zum Lachen zu Mute sein sollte - schließlich werden sie in aller Regelmäßigkeit auf Weltkarten vergessen -, nehmen sie sich wegen solcher Patzer selbst auf die Schippe. Ganz schön teuer, wenn man bedenkt, dass die Karte gar nicht die ganze Welt abbildet. Auf Youtube veröffentlichte sie ein (nicht ganz ernstgemeintes) Video mit dem Titel "Bringt Neuseeland auf die Karten".

Wie konnte das denn passieren?

Dabei hatte der Möbelriese erst im Januar verkündet, in Auckland seinen ersten Megastore Neuseelands eröffnen zu wollen.

"Wir sehen, dass dieser Prozess bezüglich des Produkts Björksta Weltkarte gescheitert ist", sagte eine Sprecherin von Ikea Deutschland zur "Bild". Verantwortlich für Sortiment und die Produktentwicklung sei die Konzernzentrale in Schweden. Immer wieder fehlt der Inselstaat auf Karten. Ikea werde die notwendigen Maßnahmen ergreifen und die Variante der Karte, auf der Neuseeland fehlt, ausmustern.

Spätestens seit den Dreharbeiten zur Trilogie "Herr der Ringe", die in Neuseeland stattfanden, ist es als eines der schönsten Länder der Welt bekannt.

Wellington - Die Heimat von 28 Millionen Schafen, Gletschern, die bis in den Regenwald hineinreichen und tierische, fruchtige, sowie menschliche Kiwis: Neuseeland lockt mittlerweile jährlich 100.000 deutsche Touristen an.

Die neuseeländische Regierung hat mehrere Theorien: "Manche nennen es eine Verschwörung, manche ein Versehen", schrieb Premierministerin Jacinda Ardern bei Facebook.

Der Stand-Up Komiker Rhys Darby vermutet in einigen Spots eine Intrige "so groß wie Loch Ness und die Mondlandung zusammen" - und wer weiß, vielleicht steckt ja tatsächlich eine Weltverschwörung des direkten Nachbars Australien dahinter? Die Regierung setzt noch einen drauf. Mit einem Pop-up-Store wolle man den "Kiwis" - also den Bürgern Neuseelands, benannt nach dem gleichnamigen Nationalvogel - noch in diesem Jahr zeigen, was auf sie wartet. Darüber steht auf Englisch: "Seite nicht gefunden".

Comments