DFB-Pokal: Schalke im Viertelfinale gegen Bremen

Einstellen Kommentar Drucken

Er sagte zum Los: "Ich glaube, Favorit sind wir nicht, aber es ist eine Belohnung für die Mannschaft, für Ihre gezeigten Leistungen".

Der deutsche Rekordmeister FC Bayern hat nach dem knappen Erfolg gegen Hertha BSC mit einem Heimspiel im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen Heidenheim eine leichte Aufgabe erwischt. Die anderen Partien sind dagegen strikt nach Liga-Zugehörigkeit aufgeteilt. Oder? Immerhin gelang dem Zweitligisten aus Heidenheim im Pokal-Achtelfinale die große Überraschung: Mit 2:1 hatten sie Bayer Leverkusen besiegt. Das ergab die Auslosung durch Handball-Nationalspieler Fabian Böhm am Sonntagabend im Deutschen Fußball-Museum in Dortmund.

Die Viertelfinalspiele der Männer werden am 2. und 3. April ausgetragen.

In den weiteren Partien kommt es zu einem Bundesliga-Duell - RB Leipzig ist zu Gast beim FC Augsburg - und einem Zweitliga-Duell - der SC Paderborn empfängt den Hamburger SV. Am 25. Mai 2019 steigt das Finale im Olympiastadion in Berlin. Titelverteidiger Eintracht Frankfurt war bereits in der ersten Runde sensationell in Ulm gescheitert. Auch Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund hatte das Viertelfinale verpasst, der BVB unterlag daheim den Bremern im Elfmeterschießen.

Heidenheims Nikola Dovedan trug im Achtelfinale zum Überraschungserfolg gegen Leverkusen bei. "Aber das ist ein riesiges Erlebnis", sagte Heidenheims Beiratsvorsitzender Rainer Domberg.

Größere Spannung als die Partie in München versprechen die anderen drei Paarungen.

Ist das Pokal-Halbfinale für Bayern jetzt nur noch Formsache? Im August 2004 beeinflusste Schiedsrichter Robert Hoyzer das Aufeinandertreffen des damaligen Regionalligisten mit dem Bundesligisten HSV und sorgte mit für einen 4:2-Sieg des Außenseiters.

Comments