Rosamunde Pilcher: ZDF und ORF ändern Programm

Einstellen Kommentar Drucken

Inzest, Erbschaftsstreitereien und wiederaufflackernde Liebesgeschichten bilden das Handlungsgerüst von einfach konstruierten Romanen, die unter der behutsamen Federführung von Rosamunde Pilcher stets von einfühlsamen Dialogen getragen wurden, mit denen sich ein von ganz anderen Alltagssorgen geplagtes Publikum mühelos identifizieren konnte.

Für die geplant gewesene Ausstrahlung von "Spuren des Bösen - Wut" werde ein neuer Sendeplatz bekanntgegeben.

"Die 'Rosamunde Pilcher"-Filme im ZDF gehören zu den erfolgreichsten Literaturverfilmungen im deutschen Fernsehen", heißt es in einer offiziellen Meldung von Dr". Rosamunde Pilcher hinterlässt ein Vermögen von 200 Millionen Euro. Bereits am Samstag wird ab 12:15 Uhr "Rosamunde Pilcher: Die Muschelsucher" wiederholt.

Bis dahin war es ein langer Weg: Nach ihrer Rückkehr aus dem Kriegsdienst, den sie unter anderem in Indien ableistete, heiratete sie 1946 den Offizier Graham Pilcher und zog mit ihm ins schottische Dundee. Nun sind die Fans in großer Trauer um Rosamunde Pilcher. Sie war eine der kommerziell erfolgreichsten Autorinnen der Gegenwart: Insgesamt wurden von ihren Büchern mehr als 60 Millionen Exemplare verkauft.

Rosamunde Pilcher wurde auch als "Meisterin der Liebesschnulze" bezeichnet. Das ZDF begann vor gut 25 Jahren mit der Verfilmung von Pilcher-Romanen. "Sie wollen am Sonntagabend vor allem eines: Abschalten vom Alltag, ein bisschen Herz, Schmerz und wieder Herz", kommentierte die "Süddeutsche Zeitung" anläßlich der 100. Verfilmung. Ihren Durchbruch feierte sie 1987 mit "Die Muschelsucher" (Originaltitel: "The Shell Seekers"). Jahrunderts, genau: 1924 da, wo fast alle ihre Geschichten später spielten - im britischen Cornwall, jenem von der Natur besonders schöne herausgeputzten Landstrich, auch Gottes eigenes Land genannt. Zuvor hatte der britische "Guardian" unter Hinweis auf den Sohn Robin Pilcher geschrieben, die Autorin sei mit 94 Jahren gestorben. Vor mehr als 80 Jahren schrieb sie als Jugendliche ihre ersten Texte. Über ihre Arbeit habe die seit 2009 verwitwete Mutter zu Hause nie gesprochen, erinnerte sich die älteste Tochter, Fiona Wynn-Williams.

Ihr erster Roman unter ihrem richtigen Namen wurde 1955 veröffentlicht. Dort schrieb sie weiter kleine Geschichten unter dem Pseudonym Jane Fraser, allerdings nur, wenn die Familie mit den vier Kindern ihr dazu die Zeit ließ. Pilcher bot eine Pause vom echten Leben und seinen Überforderungen - egal, was Literatur- und Filmkritiker davon halten.

Comments