Jay-Z schickt festgenommenem Rapper Anwalt zu Hilfe - Show-Biz

Einstellen Kommentar Drucken

Der wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen das US-Einwanderungsrecht festgenommene Rapper 21 Savage erhält juristischen Beistand durch den Anwalt seines einflussreichen Musikerkollegen Jay-Z.

Nun eilt dem Musiker ein Kollege zur Hilfe: Hip-Hop-Ikone Jay-Z hat 21 Savage seinen Anwalt geschickt, wie der Jurist Alex Spiro der Zeitschrift "Variety" bestätigte. "Wir werden nicht aufhören, bis er wieder frei ist", wird Spiro dort zitiert: "Wir haben hier jemanden, dessen Visum abgelaufen ist und dessen Antrag seit vier Jahren aussteht".

In einem Statement, das auf der Facebook-Seite von Jay-Z (49) veröffentlicht wurde, heißt es: "Die Festnahme und Haft von 21 Savage ist eine Farce". "Nicht nur ist er ein erfolgreicher Künstler". Rapper Lil Yachty forderte, 21 Savage freizulassen. Er selbst hatte behauptet, er stamme aus Atlanta, in Wirklichkeit ist er aber in Großbritannien geboren, wie US-Medien unter Berufung auf die ICE berichten. Im darauffolgenden Jahr sei sein Visum ausgelaufen, hieß es weiter. Zudem sei der Rapper wegen eines Drogendelikts in Georgia aus dem Jahr 2014 vorbestraft. Seine Familie sei nach Ablauf ihres Arbeitsvisums in den USA geblieben, als er noch ein Kind war. Doch seit vergangenem Wochenende ist unklar, ob 21 Savage - sollte er gewinnen - seine Preise überhaupt entgegennehmen kann. Zuletzt war er mit "I Am I Was" in den Top Ten der US-Album-Charts.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Comments