1&1-Mutter United Internet wird wohl an 5G-Auktion teilnehmen

Einstellen Kommentar Drucken

Gibt es bald neue Konkurrenz für Telekom, Vodafone und O2? Für Privatanwender dürfte es noch einige Jahre dauern, bis 5G eine so wichtige Rolle im Mobilfunk-Alltag spielt wie LTE derzeit. So hat die WirtschaftsWoche berichtet, dass United Internet in den letzten Tagen schon mehrere Vorverträge geschlossen hat, um sich auf den Aufbau eines eigenen 5G-Netzes vorzubereiten. Damit würde der Wettbewerb am deutschen Mobilfunkmarkt gestärkt - mit potenziell guten Folgen für Verbraucher. Am 25. Januar ist der Bewerbungsschluss für die 5G-Auktion. Insgesamt sollen sich diverse Führungspersönlichkeiten bei United Internet ziemlich entschlossen gezeigt haben, an der Versteigerung teilzunehmen. Zuvor solle der Aufsichtsrat das Vorhaben absegnen. Das chinesische Unternehmen solle Aubau und Wartung der neuen Netze übernehmen.

Noch Ende November 2018 hatte United-Internet-Chef Ralf Dommermuth dem Handelsblatt in Bezug auf die 5G-Auktion erklärt, es sehe für einen Einstieg momentan nicht gut aus. Dank der geringen Latenzzeiten und der deutlich steigenden Zahl an Geräten, die mit 5G ins Netz gehen können, wird der neue Standard zu einer deutlich intensiveren Vernetzung in allen Bereichen führen. Nun könnte die Vergabe allerdings nochmal spannender werden.

Comments