Implantat geplatzt! - Sibylle Rauch: Brust-OP hat ihr das Leben gerettet

Einstellen Kommentar Drucken

Drei Stunden musste Sibylle Rauch operiert werden, weil ihr rechtes Brust-Implantat geplatzt war. Dies hatte zur Folge, dass Silikon ins Gewebe gelangte und sich entzündete.

Übertrieben ist diese Aussage nicht, denn es bestand tatsächlich Lebensgefahr. Auch das linke Implantat war nicht mehr intakt. "Ich hatte schreckliche Schmerzen im Busen und habe deshalb meinen Arzt aufgesucht", so die 58-Jährige. Auch der ehemalige Erotikstar Sibylle Rauch (58, "Eis am Stiel") zählt zu ihnen. Gegenüber der "Bild"-Zeitung verriet Rauch, dass ausgerechnet ihr Markenzeichen - die pralle Oberweite - vor Kurzem fast ihr Leben gefordert hätte. Ich kann es kaum erwarten, mich in ganzer Schönheit unter dem Wasserfall im Dschungelcamp zu zeigen", kündigt sie für die kommenden Tage nackte Tatsachen an". Im schlimmsten Falle hätte das Silikon in den Blutkreislauf eindringen und so für einen Herzstillstand sorgen können, heißt es weiter. So weiß kam es bei Sibylle Rauch zum Glück nicht. "Mit den neuen Implantaten fühle ich mich viel besser und körperlich fitter".

Comments