Trotz iPhone-Krise: Apple-Chef verdient deutlich mehr

Einstellen Kommentar Drucken

Der iPhone-Konzern erzielte 2018 ein Rekordergebnis und erreichte zeitweilig einen Marktwert von 1 Bio. Nur einer scheint von der Lage unbeeindruckt.

Bezüglich der Produktions-Senkung habe Apple das letzte Mal vor der Warnung vergangene Woche bei seinen Fertigungsunternehmen angeklopft. Das Unternehmen senkte seine Umsatzprognose zum ersten Mal seit fast zwei Jahrzehnten. Der Top-Manager bekam 15.7 Millionen Dollar und strich damit 22 Prozent mehr Geld ein als im Vorjahr, wie Apple am Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Apples Finanzchef Luca Maestri und auch die für die Apple Ladengeschäfte verantwortliche Angela Ahrendts haben es im vergangenen Jahr beispielsweise auf gut 26 Millionen Dollar gebracht. Die Apple-Aktien haben seither rund 12% verloren.

Apple begründete das erneute hohe Gehalt für seinen Chef mit den guten Geschäftszahlen im vergangenen Jahr.

Es war das zweite Jahr in Folge, dass Cook einen deutlichen Gehaltssprung machte. Den Jahresumsatz konnte das Unternehmen um 16 Prozent auf 266 Milliarden Dollar steigern, begleitet von einem Gewinnwachstum von 23 Prozent auf stolze 60 Milliarden Dollar, wie die NZZ schrieb. All diese Meldungen dürfen aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass Apple bis vor kurzem auf einer echten Erfolgswelle schwamm - und das schlägt sich jetzt auch im Gehalt der Manager nieder, das sich auf das im September 2018 abgelaufene Geschäftsjahr bezieht. Insbesondere die Sorge vor schwächeren iPhone-Verkäufen in China, die auch mit dem Handelsstreit zwischen den beiden weltweit grössten Volkswirtschaften zu tun haben könnten, brachten Apple an der Börse zeitweise stark unter Druck. Die Märkte reagierten kurzfristig "recht emotional", antwortete er auf eine Frage nach den jüngsten Kursverlusten der Aktie.

Konkret soll dabei untersucht werden, ob Apple-Chef Tim Cook die Probleme des Unternehmens auf dem Absatzmarkt China, die als Hauptgrund für die Umsatzwarnung genannt wurden, Anlegern gegenüber im Vorfeld nicht deutlich genug gemacht habe. Auch hinsichtlich der Gespräche zwischen den USA und China im Handelsstreit sei er "sehr optimistisch".

Comments