Flughafen Düsseldorf und Köln-Bonn: Verdi ruft für Donnerstag zu Warnstreiks auf

Einstellen Kommentar Drucken

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat das Sicherheitspersonal an drei Flughäfen zu ganztägigen Warnstreiks am Donnerstag aufgerufen. Das sieht Peter Bremme von Ver.di Hamburg anders.

In Stuttgart soll der Streik demnach mit der ersten Frühschicht am Donnerstag gegen 3 Uhr beginnen, in Düsseldorf und Köln-Bonn bereits um Mitternacht. Dort sei mit "starken Einschränkungen im Luftverkehr" zu rechnen.

Hintergrund ist ein Tarifkonflikt um höhere Löhne für die rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit. Viele Flüge sind ausgefallen, unzählige waren verspätet.

Ver.di fordert eine Erhöhung des Stundenlohns im Kontrollbereich auf 20 Euro. In Hamburg sind es bislang nur 17 Euro.

Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen hatte die Kritik Anfang der Woche zurückgewiesen. Wann Hamburg betroffen sein wird, verrät Ver.di ebenfalls nicht. Nach den Warnstreiks in Berlin hätten die Arbeitgeber die Möglichkeit gehabt, ein verbessertes Angebot vorzulegen, erklärte Verdi-Verhandlungsführer Benjamin Roscher. Das entspräche einer jährlichen Erhöhung um bis zu 6,4 Prozent. Nach Verbandsangaben gibt es derzeit kein neues Angebot.

Comments