Argentinierin 32 Jahre nach Entführung befreit

Einstellen Kommentar Drucken

Eine vor 32 Jahren entführte Frau aus Argentinien ist im Nachbarland Bolivien entdeckt und befreit worden.

Sie war mit 13 Jahren verschwunden, ist jetzt 45 Jahre alt und hat einen neunjährigen Sohn.

Gemeinsam mit ihrem Sohn wurde die Frau anschliessend zurück zu ihrer Familie in der argentinischen Stadt Mar del Plata gebracht.

Die argentinische Gendarmerie berichtete am ersten Weihnachtstag in einer Erklärung, dass sie 2014 per Gericht die Erlaubnis zur erneuten Untersuchung des Falles erhalten habe. In den vergangenen Monaten habe eine Spezialeinheit der bolivianischen Polizei auf Bitten der argentinischen Behörden Beweise dafür gesammelt, dass sich die Frau in der südbolivianischen Grenzstadt Bermejo befinde, hieß es.

Sie war als Teenager von einem Netzwerk aus Menschenhändlern dorthin gebracht und auf Strich geschickt worden, erklärte die Polizei weiter. Die bolivianische Polizei schritt schliesslich ein und befreite die Frau und deren Sohn (9). In Argentinien wurden seit 2008 fast 12.000 Opfer von Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung gerettet. Nähere Details zu dem Entführungsfall wurden zunächst nicht bekannt.

Comments