Schüsse und Explosionen:Angreifer stürmen libysches Außenministerium

Einstellen Kommentar Drucken

Bei einem Anschlag auf das libysche Außenministerium in Tripolis sind mindestens drei Menschen getötet worden. Zehn weitere seien verletzt, teilte das Gesundheitsministerium mit. Die Behörden sprachen von einem Terroranschlag. Über dem Gebäude stieg Rauch auf.

Bei einem der Todesopfer handelte es sich den Angaben aus Sicherheitskreisen zufolge um einen ranghohen Diplomaten.

Seit dem Sturz des langjährigen Machthabers al-Gaddafi im Jahr 2011 herrscht Chaos in dem nordafrikanischen Land. Mindestens einer der beiden Männer habe sich am Dienstag bei dem Gebäude der international anerkannten Regierung des Landes in die Luft gesprengt, teilten Sicherheitskreise mit. Ihre Autorität wird von einer Gegenregierung infrage gestellt, die im Osten des Landes herrscht. Rivalisierende Milizen, Stämme und Dschihadisten kämpfen um die Kontrolle von Gebieten und den großen Ölvorkommen. Er machte auch ausländischen Geheimdiensten schwere Vorwürfe.

Einige von diesen stünden mit bewaffneten Gruppen in Libyen, nicht aber mit der Regierung in Kontakt. Zur Herkunft der Täter sagte er, dass keine Gruppe sich bekannt habe, aber vom Aussehen her auf "Afrikaner" zu schließen sei.

Der Außenminister soll sich zum Zeitpunkt des Angriffs nicht im Gebäude aufgehalten haben.

Ein Terror-Angriff erschüttert die libysche Hauptstadt Tripolis!

Legende: Der libyschen Nachrichtenagentur LNA zufolge sprengten sich zwei der Angreifer in die Luft. Innerhalb eines Monats starben dabei mehr als 100 Menschen. Die Gewalt konnte erst durch die Vermittlung eines Waffenstillstands durch die Vereinten Nationen gestoppt werden.

In Kreisen des Sicherheitsapparates heißt es, dass es sich bei den Angreifern um Kämpfer der Terrormiliz "Islamischer Staat" gehandelt haben könnte.

Comments