Donald Trump zerstört einem Kind den Glauben an den Weihnachtsmann

Einstellen Kommentar Drucken

Kinder aus aller Welt rufen an und schreiben E-Mails, um vom amerikanisch-kanadischen Kommando zu erfahren, wo sich der Weihnachtsmann, auf Englisch "Santa Claus", gerade befindet. Oder etwa nicht? Kinder in den USA rufen bei einer Hotline an, um zu fragen, wo der Weihnachtsmann gerade ist.

Unter anderem beschwerte er sich über den Widerstand der Demokraten gegen den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko - der von Trump selbst entfachte Streit darüber hatte zum Shutdown geführt.

Beim traditionellen Weihnachtsmann-Radar nahm Trump am Montag die Anrufe von Kindern entgegen. "Denn mit sieben Jahren ist das an der Grenze, nicht wahr?", fragte der Präsident einen jungen Anrufer, wie Pool-Reporter aus dem Weissen Haus berichteten.

Hatte Trump da gerade einem kleinen Jungen Weihnachten ruiniert?

Als der siebenjährige Coleman beim Nordamerikanischen Luft- und Weltraum-Verteidigungskommando - kurz NORAD - anrief, um sich über den Aufenthaltsort des Weihnachtsmanns zu erkundigen, ahnte er wohl nicht, dass er US-Präsident Donald Trump (72) sprechen würde. Einem anderen Kind wünschte er: "Habe ein tolles Weihnachten, und wir reden wieder miteinander. OK?"

Weniger üblich ist vermutlich, dass die Kinder dabei mit Zweifeln an der Existenz von "Santa Claus" konfrontiert werden, wie dies einem Anrufer namens Coleman passierte, als er den US-Präsidenten an die Strippe bekam.

Den sogenannten Santa-Tracker gibt es bereits seit Jahrzehnten. Der Flug des mit Geschenken beladenen Schlittens kann auch Online verfolgt werden.

Wie soll das Gespräch zwischen Trump und dem Jungen abgelaufen sein?

First Lady Melania konzentrierte sich hingegen voll und ganz auf ihre Aufgabe, die Kinder über den vermeintlichen Standort des Weihnachtsmanns zu informieren. "Du glaubst bestimmt fest an den Weihnachtsmann, oder?" In einem Telefonat mit einem Siebenjährigen tritt Trump in ein Fettnäpfchen und wird beschuldigt, dem Kind das Fest verdorben zu haben. "Wie alt bist du?", begann Trump den Plausch.

Comments