Italien: Massenpanik bei Konzert - Sechs Tote

Einstellen Kommentar Drucken

Doch als sich ein beißender Geruch verbreitet, werden die Besucher panisch.

Ein Konzert-Besucher in der Nähe der italienischen Hafenstadt Ancona hat offenbar Reizgas versprüht und damit eine Massenpanik in einer überfüllten Disco ausgelöst.

Nach ersten Medienberichten wurden zudem rund 120 meist junge Menschen verletzt - zehn von ihnen schwer.

Die Toten sind zum Großteil Minderjährige, wie die Nachrichtenagentur Ansa unter Berufung auf die Polizei frühen Samstagmorgen berichtet. Die getöteten Teenager seien im Alter von 14 bis 16 Jahren gewesen, die Mutter 39 Jahre alt, sagte ein Polizeisprecher zu Sky Italia TV.

Rettungskräfte vor der Diskothek
Rettungskräfte vor der Diskothek

Möglicherweise sei eine "brennende Substanz" der Auslöser für die Massenpanik gewesen. Die jungen Konzertbesucher versuchten zu fliehen, im Gedränge stürzten Menschen zu Boden und wurden niedergetrampelt. Viele der Besucher waren demnach sehr jung. ach Polizeiangaben überstieg die Zahl der für das Konzert des Rappers Sfera Ebbasta verkauften Karten die Kapazität der Diskothek. Wie es zu der Massenpanik kommen konnte und ob tatsächlich Sicherheitsvorschriften umgangen wurden, das muss jetzt die Staatsanwaltschaft ermitteln. Ein 16-Jähriger, der die Massenpanik überlebt hat, sagte der Zeitung: "Wir sind zu einem der Notausgänge gelaufen, aber er war versperrt. Die Türsteher haben uns gesagt, dass wir zurückgehen sollen".

Innenminister Matteo Salvini bestätigte diese Angaben im Fernsehen nicht. "Mit 15 Jahren darf man so nicht sterben", sagte Salvini und kündigte eine Schweigeminute während einer geplanten Kundgebung seiner Partei in Rom an. Es sei eine Pflicht, "die Verantwortlichen für die sechs entrissenen Leben zu finden, diejenigen, die aus Boshaftigkeit, Dummheit oder Habgier einen Party-Abend in eine Tragödie verwandelt haben".

Der Fall erinnert an die Massenpanik bei der Übertragung des Champions-League-Finales in Turin mit einer Toten und mehr als 1.500 Verletzten am 3. Juni 2017 auf dem zentralen Platz San Carlo. Damals waren 1500 Menschen verletzt worden und eine Frau an den Folgen eines Herzinfarkts gestorben. Verantwortlich dafür soll eine Diebesbande gewesen sein, die Fans ausrauben wollte.

Die Feuerwehr veröffentlichte dramatische Bilder vom Ort des Unglücks. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht. Die Polizei nahm unmittelbar nach der Versorgung der Verletzten die Ermittlungen zu den Ursachen auf.#.

Comments