Stefanie Tücking: Ihre Todesursache steht fest

Einstellen Kommentar Drucken

Nun teilt ihr Sender, der Südwestrundfunk (SWR), die Todesursache mit. Eine Freundin hatte Stefanie Tücking am Morgen des 1. Dezember tot in ihrem Bett aufgefunden. Die 56 Jahre alte Radiomoderatorin ist vergangenen Samstag an einer Lungenembolie gestorben. Dies hat die Staatsanwaltschaft Baden-Baden nach der Obduktion am Donnerstag der Familie mitgeteilt.

Radio, Rockmusik und Tiere zählten zu den größten Leidenschaften ihres Lebens. Die Nachricht hatte tiefe Trauer bei Freunden, Fans und Kollegen ausgelöst. Bundesweit bekannt wurde sie insbesondere durch die ARD-Kultsendung "Formel Eins" in den 80er-Jahren. "Sie gehörte zu den größten Radiopersönlichkeiten Deutschlands, und wir sind alle fassungslos über ihren plötzlichen Tod".

Tücking wuchs in Kaiserslautern auf.

Stefanie Tücking war in der Nacht auf Samstag überraschend verstorben.

Rührende Erinnerung an eine Kult-Moderatorin: Im Video oben zeigen wir euch Stefanie Tückings letzten Auftritt. Bereits 1987 erhielt sie im Alter von 24 Jahren die Goldene Kamera für ihre Moderation der populären Musikvideo-Sendung "Formel Eins". Die genauen Todesumstände sind bislang ungeklärt.

Comments