Ilka Bessin: Arbeitslose brauchen Ermutigung - Leute

Einstellen Kommentar Drucken

Kein Job, kein Geld, kein Antrieb: Ilka Bessin hat vor ihrer Comedian-Karriere schwere Zeiten durchgemacht. Deshalb weiß sie genau, was Menschen in dieser Situation am dringendsten brauchen.

Jahrelang stand Ilka Bessin (47) als Comedy-Schwergewicht Cindy aus Marzahn auf der Bühne - doch es gab Zeiten, in denen sie selbst nichts zum Lachen brachte. "Um 14 Uhr bin ich aufgewacht, dann habe ich "Vera am Mittag" geguckt, obwohl ich das schon aus der Nacht davor kannte".

Dann habe ich mir Essen gemacht. "Das Wichtigste ist, dass die Leute im Arbeitsamt sich Zeit für den nehmen, der vor ihnen sitzt", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.

Die TV-Komikerin, die nach eigenen Angaben von 2001 bis 2003 Sozialleistungen bezog, forderte, dass Menschen in einer solchen Lage vor allem ermutigt werden müssten, "wieder Verantwortung" zu übernehmen.

Dafür sei es wichtig, Arbeitslosen Selbstbewusstsein zu geben, aber auch "einen Anreiz", sagte Bessin der Zeitung. Die ständigen Gänge zum Arbeitsamt und die scheinbar nicht enden wollende Arbeitslosigkeit machten ihr so sehr zu schaffen, dass sie sogar ans Sterben dachte. "Ich hatte keinen Bock mehr auf Bewerbungen". Sie schaut positiv in die Zukunft und ihr Management bestätigte erst vor Kurzem, dass die sich nun sogar verlobt hat.

Comments