Nordkoreas "Pink Lady" Ri Chun-hee muss gehen: Staatsfernsehen möchte jüngere Gesichter

Einstellen Kommentar Drucken

Sie erlebte die Regentschaften von Kim Il Sung und Kim Jong Il - und beweinte deren Tod vor laufenden Kameras mit bitteren Tränen.

Nordkoreas berühmtestes Fernseh-Gesicht, Nachrichtensprecherin Ri Chun-hee (75), wird in Zukunft keine Erfolgsmeldungen mehr unters Volkskollektiv bringen, denn sie wird aussortiert.

Doch bald könnte es vorbei sein mit den dramatischen Auftritten der Pink Lady. Offenbar soll sich der aktuelle Diktator Kim Jong Un ein moderneres Erscheinungsbild im Fernsehen gewünscht haben, wie der britische "Telegraph" berichtet. Die 75-Jährige war in letzter Zeit allerdings immer seltener im TV zu sehen. Auch das Studio soll modernisiert werden. Gleichzeitig konnte sie aber auch die erfolgreichen Wasserstoffbomben-Tests des Landes triumphierend verkünden.

Gemäss einem südkoreanischen Experten hat die anstehende Verjüngungskur auch damit zu tun, dass das nordkoreanische Publikum mittlerweile auch andere Netzwerke kenne und der alte, extrem melodramatische Stil nicht mehr so gut ankomme.

Ri Chun Hee - die wegen ihrer auffälligen Garderobe im Westen gerne auch als "Pink Lady" bezeichnet wird - verkörperte über Jahrzehnte die Treue zum kommunistischen Regime in Nordkorea. Eigentlich ist sie schon längst pensioniert, wird aber für besondere Gelegenheiten reaktiviert.

Comments