Fake, aber Coca Cola findet es "nicht falsch"

Einstellen Kommentar Drucken

Coca-Cola bestätigte gegenüber der AfD mittlerweile, dass es sich hierbei um eine Fälschung handelt.

Es sieht echt aus, sehr echt.

Es soll nicht die letzte Aktion von #AfDentskalender im öffentlichen Raum bleiben. "Auf der Grundlage eines mehrere Jahre alten Weihnachtsplakats hat jemand diese Botschaft selbst gebastelt", teilte Coca-Cola Deutschland mit.

Das heißt aber nicht, dass nicht einige Menschen - und AfD-Politiker - auf das Plakat hereingefallen wären. Besonders brisant: Die Köpfe hinter der Aktion lassen es nach einer offiziellen Coca-Cola Werbung aussehen.

Patrick Kammerer, zuständig für die Kommunikation bei Coca-Cola, twitterte den Vorfall mit den Worten "Nicht jedes Fake muss falsch sein". Man könnte aber sagen, dass Coca-Cola die Idee gekapert hat. "Mach ein Statement in deinem Umkreis, der nicht aus Freunden besteht: Kleb bspw. einen Sticker an deinen Briefkasten, der klar zeigt, wie du zur AFD stehst, oder trag ein Shirt auf Arbeit, das deine Haltung deutlich macht", schreiben die Macher auf der Website.

Comments