Lilly Becker: 2018 war schlimmste Zeit meines Lebens

Einstellen Kommentar Drucken

"Es ist zuviel passiert", sagte die 42-Jährige am Sonntagabend im RTL-Jahresrückblick mit Günther Jauch.

Im Gespräch mit Günther Jauch sprach Lilly Becker ein halbes Jahr nach der Trennung von ihrem Mann Boris über die Gründe für das Beziehungsende. "Menschen, Bilder, Emotionen" empfing.

Über ihren Noch-Ehemann Boris Becker sagte Lilly nun bei RTL, dass sie "maßlos enttäuscht" sei von ihm.

Zu guter Letzt blickte Lilly Becker in die Zukunft.

Lilly Becker erklärte in der TV-Show aber auch, sie sei Boris dankbar für das Leben, das er ihr gegeben habe und "für Amadeus". "Ich bin maßlos enttäuscht von Boris", erzählt sie. "Ich glaube, wir haben beide Fehler gemacht". Als Lilly Becker über die Auswirkungen der Trennung auf Sohn Amadeus sprach, rutsche ihr Folgendes heraus: "Amadeus liebt Boris, Boris liebt Amadeus.", und weiter: "Mama liebt Boris.".

Sohn Amadeus sei denn auch noch der einzige gemeinsame Nenner, so die 42-Jährige weiter. "Und das reicht auch", findet die gebürtige Niederländerin.

Boris schreibt in englischer Sprache: "Jeder will die Wahrheit hören, aber niemand will ehrlich sein". "Amadeus liebt seinen Vater und er liebt ihn", gesteht sie ihrem Verflossenen zumindest zu.

Kategorisch schließt sie ein Liebes-Comeback aus. "Es geht leider nicht mehr, es ist zu viel passiert", gibt sie sich strikt und stellt klar: "Es ist wirklich vorbei". Wem sollte das wohl gelten, wenn nicht seiner zweiten Ehefrau?

Lilly Becker sichtlich gerührt in der Live-Sendung "2018!" Nach 13 gemeinsamen Jahren verkündeten das Model und der Ex-Tennisprofi im vergangenen Mai offiziell ihr Ehe-Aus. Geldprobleme, die die Schlagzeilen des Paares zuletzt immer wieder ausmachten, hätten bei der Trennung keine Rolle gespielt. Vor Lilly war Boris Becker von 1993 bis 2001 mit Barbara Feltus verheiratet, mit der er die Söhne Noah und Elias hat.

Comments