Rassistischer Tweet - Sinéad OConnor findet Weiße ekelhaft

Einstellen Kommentar Drucken

Sehr übler Ausfall von Sinéad O'Connor.

Auf Twitter fällt die Sängerin, die sich 2017 in Magda David umbenennen ließ, nun mit rassistischen Tweets auf: "Es tut mir wirklich leid". Dabei schreckte sie nicht vor massiven Anfeindungen gegenüber Andersdenkenden zurück.

Statt mit Musik sorgt Sinead O'Connor seit einiger Zeit vor allem mit wirren Aussagen und ihrer Gesundheit für Aufsehen. Aber ich will wirklich nie wieder Zeit mit weissen Menschen verbringen (wenn man Nicht-Muslime so nennt). Nicht für einen Moment, aus keinem Grund.

Zuvor gab sie zu verstehen, dass sie durchaus weiss, was sie in diesem Tweet für Gedankengut von sich gibt: "Was ich jetzt sagen werde, ist so rassistisch, ich dachte nie, dass meine Seele so fühlen wird".

Sinead hatte im letzten Monat bekannt gegeben, ihren Glauben geändert zu haben und bezeichnete ihre Konvertierung als "natürliche Schlussfolgerung der Reise eines jeden Theologen".

Die 51-Jährige, die sich nun mit ganzem Namen Shuhada' Davitt nennt, fragte sich daraufhin online, ob ihr Twitter-Account nun wegen Hasskommentaren gesperrt werden würde.

Comments