Erdogan: Bundesregierung kennt Audio-Mitschnitt des Mordes

Einstellen Kommentar Drucken

Die Türkei hat Aufnahmen im Zusammenhang mit der Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi mit einer Reihe von Ländern geteilt - darunter auch Deutschland. Laut früheren Angaben türkischer Regierungsvertreter dokumentieren die Aufnahmen den Hergang des Mordes an Khashoggi. "Sie haben die (aufgezeichneten) Gespräche gehört und kennen sie", so Erdogan.

Unter immensem internationalen Druck auf Saudi-Arabien gab die autokratische Regierung den Tod des "Washington Post"-Kolumnisten zu". Riad beschuldigte aber hochrangige Regierungsmitarbeiter der Tat, die nicht auf Befehl von Kronprinz oder König gehandelt hätten. Anfang des Monats warf er dem Königshaus in Riad vor, den Auftrag für die Tötung des saudi-arabischen Journalisten erteilt zu haben.

Jüngst wurden durch einen Medienbericht der regierungsnahen Zeitung "Sabah" auch weitere Details bekannt: Während türkische Regierungsvertreter bereits die Verdachtslage geäußert hatten, dass Kashoggis Leiche in säure aufgelöst worden sei, berichtete "Sabah" nun, die Überreste seien in die Kanalisation geschüttet worden. Beide Staatsmänner seien gemeinsam der Auffassung, dass dieser Fall nicht dazu führen dürfe, den Nahen Osten weiter zu destabilisieren, hieß es aus französischen Regierungskreisen.

Comments