Amazon hat jetzt einen Pop-Up-Store in Berlin

Einstellen Kommentar Drucken

Ein Pop-up-Store am Berliner Kurfürstendamm soll fünf Tage lang Geschenkideen zum online kaufen zeigen. Ähnlich geht man auch beim ersten deutschen Amazon Popup-Store vor: die angebotenen Produkte können mittels eines QR-Codes direkt über Amazon zur Lieferung bestellt werden.

Der Kurzauftritt dieses Amazon-Ladens wird den Betreibern der traditionellen Geschäfte auf dem Ku'damm sicher nicht das Weihnachtsgeschäft ruinieren - aber eine Provokation ist dieser Übertritt in die reale Welt natürlich schon. Der Weihnachtsmann soll Wunschlisten von Kindern entgegennehmen. Dabei bekommen auch Firmen wie Samsung, Philips, Nespresso, Lego oder L'Oreal die Möglichkeit, ihr Sortiment zu bewerben. Zum Experiment gehören dem Online-Händler eigentlich fremde Einschränkungen, denn der Pop-Up-Store hat nicht nur feste Öffnungszeiten, sondern bleibt auch am Sonntag zu.

Mit Aktionen und Gästen will Amazon potentielle Kunden anlocken. So kündigt das Unternehmen unter anderem ein Konzert mit Rea Garvey für Prime-Mitglieder, eine Buchsession mit Lorenz Wagner vom "SZ Magazin" und ein Workshop mit Fitness-Influencerin Sophia Thiel an. Kunden können vor Ort zudem das Deutsche Rote Kreuz unterstützen - ganz ohne eigene Kosten: Dazu müssen sie lediglich die "Smiling Boxes" anlächeln. Am Kurfürstendamm in Berlin will der Onlinehändler Verbraucher vom 22. bis 27. November in sein #HouseofChristmas locken.

Comments