"Breaking Bad" wird offenbar neu verfilmt

Einstellen Kommentar Drucken

Bryan Cranston (l.) als Walter White.

Weder Vince Gilligan noch die "Breaking Bad"-Prudzenten von Sony Pictures Television bestätigten die Meldungen bislang".

Walter White ohne Bryan Cranston?

Wie US-Branchenblätter übereinstimmend berichten, arbeitet "Breaking Bad"-Schöpfer Vince Gilligan an einem Film zu seiner Erfolgsserie, die zwischen 2008 und 2013 die TV-Landschaft geprägt hat". Er habe aber noch nicht einmal das Drehbuch gelesen, räumte Cranston am Mittwoch in der Radiosendung "The Dan Patrick Show" ein - er wisse daher auch nicht, ob der Hauptcharakter White in dem Spielfilm auftauchen solle. Ob der Streifen die Vorgeschichte des Erfolgsformats zeigt, das Ende der fünften Staffel fortführt oder gar eine reine Neuverfilmung der Story darstellt, ist bisher noch nicht bekannt. Der 39-Jährige war in der Serie als Walter Whites Komplizen Jesse Pinkman zu sehen und soll nun offenbar in der filmischen Fortsetzung der Serien-Handlung zu sehen sein. Gilligan sei ein "Genie", sagte der 62 Jahre alte Schauspieler.

Medienberichten zufolge lautet der Projekttitel des Spielfilms "Greenbrier" - und Aaron Paul soll die Hauptrolle übernehmen. In den ersten vier Staffeln des "Breaking Bad"-Prequels "Better Call Saul" ist der Schauspieler bisher nicht aufgetaucht".

Große Teile der Serie spielten in der Stadt Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico und wurden auch dort gedreht. Die Dreharbeiten zu einem Spielfilm zur Serie "Downton Abbey" laufen bereits.

Comments