Nacktschnecke gegessen - Mann starb nach Infektion mit Lungenwurm

Einstellen Kommentar Drucken

Er infizierte sich mit Parasiten und war dadurch querschnittsgelähmt.

Aus Spass ass Sam Ballard eine Schnecke.

Nach kurzer Zeit fühlte sich der junge Mann nicht wohl und hatte starke Beinschmerzen.

Die Schnecke war mit einem Ratten-Lungenwurm infiziert, der Teenager war an einer Enzephalitis erkrankt. Mit nur 28 Jahren stirbt er jetzt an den Folgen der Lungenwurm-Infektion.

Sam Ballard aus Sydney ist ein aufstrebender Rugby-Spieler, als er mit 19 Jahren mit seinen Freunden eine Geburtstagsparty feiert.

Alle seine Freunde lachen über den vermeintlichen Partyscherz. Sein Freund Jimmy erzählt von den Ereignissen in der Nacht des Jahres 2010: "Wir saßen mit ein paar Freunden zusammen und hatten schon ein paar Gläser Rotwein getrunken". Sie albern herum. Da entdecken sie plötzlich eine Nacktschnecke.

Bis zum Zeitpunkt seiner Erkrankung stand dem damals 19-jährigen Sam eine aussichtsreiche Zukunft offen. "Soll ich die essen?", fragt er in die Runde.

Zunächst passierte offenbar überhaupt nichts.

Direkt danach ging es Ballard nicht schlecht, aber einige Tage später klagte er über Schwindelgefühl und heftige Schmerzen in den Beinen.

Zuerst war unklar, was mit ihm nicht stimmte. Eine Entzündung im Gehirn, die viele Menschen ohne weitere Komplikationen überstehen.

Ballard fiel ins Koma. Als er nach 420 Tagen erwachte, war er gelähmt. Er brauchte eine 24-Stunden-Betreuung, jeden Tag. Der junge Australier musste fortan mit Krampfanfällen leben, konnte seine eigene Körpertemperatur nicht mehr selbstständig regeln und wurde über eine Sonde ernährt. Auch wenn er weiter von der Krankheit gezeichnet wurde. Nun mussten Freunde und Familie Abschied von dem mittlerweile 28-Jährigen nehmen: Letzten Freitag starb Ballard in einem Spital in Sydney.

Comments