Erneut Arbeitsniederlegung bei Amazon in Bad Hersfeld

Einstellen Kommentar Drucken

Die Gewerkschaft verdi hat beim Onlineversandhändler Amazon erneut zum Streik aufgerufen. Insgesamt rechnet Verdi mit 600 Teilnehmern an dem Ausstand. Dieser soll bis Samstagabend andauern.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft und die Beschäftigten des weltgrößten Versandhändlers in Deutschland kämpfen seit mehreren Jahren für die Anerkennung der Tarifverträge des Einzel- und Versandhandels, was Amazon bisher kategorisch ablehnt (pm). Der Streik soll bis morgen Abend dauern. Verdi hat das Ziel, Verhandlungen über einen Tarifvertrag zu erwirken. Gerade ein solches Unternehmen könne allen Kolleginnen und Kollegen ein existenzsicherndes Einkommen bezahlen und damit zu einem wohlverdienten, sorgenfreien Ruhestand beitragen.

Auch in Leipzig haben Amazon-Mitarbeiter die Arbeit niedergelegt. Die beiden hinzukommenden Standorte werden verstärkt mit Robotern und automatisierten Arbeitsprozessen versehen.

Wie sind nun die Perspektiven für Verdi? Aber auf der anderen Seiten sind die Streiks schon zum Ritual geworden.

Auch direkt nach Halloween sei die Situation bei Amazon für die Verdi-Landesfachbereichsleiterin Silke Zimmer gruselig, heißt es in einer Verdi-Pressemitteilung.

Comments