Exportstopp nach Saudi-Arabien: Lürssen-Werft zurückhaltend

Einstellen Kommentar Drucken

Die aktuellen Ereignisse in Saudi-Arabien dürften nicht als Normalität hingenommen werden, sagte Amthor, der als direktgewählter Abgeordneter den Wahlkreis um Wolgast vertritt. "Wenn die Saudi-Sanktionen umgesetzt werden, würde die Werft die Tore schließen", sagte Bürgermeister Stefan Weigler der "Bild-Zeitung" (Freitagsausgabe). "Wir haben einen alten Rüstungsauftrag, der bestimmt vier Jahre alt ist", so Weigler. Anders als Krüger halte er es aber auch für denkbar, an den geschlossenen Verträgen festzuhalten, zumal die Boote für den Küstenschutz in Saudi-Arabien bestellt worden seien und nach Expertenangaben mit ihrer Aluminium-Haut für Kriegseinsätzen ungeeignet seien.

Für die Stadtkasse würde dies fehlende Einnahmen im siebenstelligen Bereich bedeuten. In der Stadt Wolgast mit knapp 12.000 Einwohnern baut die Lürssen-Werft Patrouillenboote für Saudi-Arabien im Wert von rund 1,5 Milliarden Euro. Darauf könnte der Tod von Jamal Kashoggi negative Auswirkungen haben, weil die Bundesregierung neue Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien ausschließt.

Comments