"Tom und Jerry": Das Katz- und Mausspiel kommt auf die große Leinwand

Einstellen Kommentar Drucken

Die Verfolgungsjagden von Kater Tom und Hausmaus Jerry waren ab 1940 in kurzen Zeichentrickepisoden zu sehen, von denen mehrere mit einem Oscar ausgezeichnet wurden. Beide Hauptcharaktere sollen dabei ebenfalls (anders als im "Tom & Jerry"-Film aus dem Jahre 1992) gemäß der Cartoon-Vorlage nicht sprechen". Wie das Branchenmagazin "Variety" berichtet, ist die Planung für einen zweiten Film bereits angelaufen. Stattdessen soll der Streifen ein Hybrid aus Realfilm und 3D-Animation werden.

Allerdings werden sich "Tom und Jerry" mit ihrem neuen Abenteuer erstmals aus der Welt des Zeichentrickfilms verabschieden. Bei solchen Produktionen wird ein Teil der Figuren in 3D animiert und dann in real gefilmte Szenen gesetzt. Die vielen Fortsetzungen, welche diese Titel bisher erhalten haben, zeigen, dass das Konzept kommerziell sehr erfolgreich ist. Das berichtet jedenfalls die US-Seite "Variety". Bei der Personalie des Regisseurs soll das Studio zudem bereits in Verhandlungen mit Tim Story (48) stehen, der schon Filme wie "Ride Along" und "Fantastic Four" auf Film bannte. Verantwortlich für das Projekt soll sich demnach Filmstudio Warner Bros. zeichnen.

Und was meinen die Fans dazu?

Übersetzung: Danke, aber nein danke.

Bringt eure Katzen in Sicherheit! Der Ausserirdische Alf war in den späten 80ern der Star der gleichnamigen Sitcom. Das behauptet zumindest "The ..."

Comments