Affären: Juristische Niederlage für Stormy Daniels gegen Trump

Einstellen Kommentar Drucken

US-Präsident Donald Trump hat in den juristischen Auseinandersetzungen mit der Pornodarstellerin Stormy Daniels einen Erfolg erzielt. Ein Richter in Los Angeles wies am Montag eine Verleumdungsklage der Darstellerin zurück, die nach eigenen Angaben vor Jahren ein sexuelles Abenteuer mit Trump hatte.

Wie unter anderem das Branchenblatt "The Hollywood Reporter" meldet, habe der Richter die Klage mit der Begründung zurückgewiesen, der Tweet sei eine "rhetorische Übertreibung" gewesen. Bei dem Prozess ging es um einen herablassenden Tweet Trumps. Im April dieses Jahres veröffentlichte Daniels ein Phantombild, das den Mann zeigen sollte. Der Tweet sei daher "falsch und verleumderisch".

Die 39-Jährige wirft Trump vor, sie in einer Twitter-Nachricht der Lüge bezichtigt zu haben. Sie sei durch die in der Verfassung verankerte Meinungsfreiheit gedeckt. Clifford verpflichtete er dazu, die Anwaltskosten von Trump zu zahlen. Der Anwalt der Pornodarstellerin, Michael Avenatti, kündigte an, Berufung einzulegen.

Clifford gibt an, im Jahr 2006 eine Affäre mit Trump gehabt zu haben.

In ihrer Klage gab sie laut Gerichtsprotokoll an, sie habe im Mai 2011 zugesagt, mit dem "In Touch"-Magazin über Trump zu sprechen". Daraufhin seien sie und ihre Tochter von einem Mann bedroht worden, hatte sie berichtet. Dabei geht es darum, dass Clifford eine Verschwiegenheitserklärung gerichtlich aufgehoben haben möchte. Wenige Tage vor der Präsidentschaftswahl 2016 unterzeichnete sie eine Vereinbarung mit Trumps Anwalt Michael Cohen, in der sie sich verpflichtete, das angebliche Abenteuer nicht auszuplaudern.

Das Weiße Haus hat die Affäre wiederholt dementiert. Zuvor hatte Trump noch erklärt, er habe von der Zahlung nichts gewusst. Später räumte er aber ein, er habe seinem Anwalt das Geld erstattet.

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Comments