Trump mag Sängerin Taylor Swift "25 Prozent weniger"

Einstellen Kommentar Drucken

Donald Trump vs. Taylor Swift!

Die Sängerin, die sich aus der Politik bisher immer herausgehalten hatte, hatte zuvor angekündigt, bei den Kongresswahlen im November in ihrem Heimatstaat Tennessee für den demokratischen Senatskandidaten zu stimmen.

Nashville US-Popstar Taylor Swift hielt sich mit politischen Äußerungen bislang zurück.

Zur Galerie
Zur Galerie

Vor allem die Republikanerin Marsha Blackburn (66) käme für sie nicht in Frage. Doch einen Mann scheint sie offenbar enttäuscht zu haben: US-Präsident Donald Trump. Der äußerte jetzt nämlich in einem Interview mit "Live On-Air News", dass er ihre Musik von nun an 25 Prozent weniger möge.

Lange, lange hat Taylor Swift zu politischen Themen geschwiegen. Swift wurde zuvor lange Zeit heftig kritisiert, sich nicht politisch zu positionieren. Doch hätten sie etliche persönliche und öffentliche Ereignisse in den vergangenen zwei Jahren dazu getrieben, nun ihre Stimme zu erheben.

Comments