Milliarden Euro: REWE-Abbuchung schockiert Frau

Einstellen Kommentar Drucken

So gut wie jeder dürfte diese Situation schon einmal selbst erlebt haben: Man geht mit bewusst schmal gehaltenem Einkaufszettel in den Supermarkt - und steht am Ende doch mit deutlich mehr Produkten an der Kasse. Das kann den dort fälligen Betrag schnell in die Höhe treiben.

Mitterfelden - Was sich wie ein Witz anhört, war für die 33-jährige Angelika Rouyer aus Mitterfelden im ersten Moment gar nicht lustig: "Rewe sagt Danke", las sie in Ihrer Banking-App auf dem Smartphone und daneben den abgebuchten Betrag: 8.590.000.000.42 Euro.

Ainring - Ein Großeinkauf bei Rewe riss ein tiefes schwarzes Loch in das Konto einer 33-jährigen Mutter aus Mitterfelden - über achteinhalb Milliarden Euro. Rouyer trifft der Schlag, wie sie auf Facebook gesteht.

"Ich bekam einen Herzinfarkt, so eine Summe habe ich noch nie auf meinem Konto gesehen".

"Rewe sagt Danke" heißt es ganz höflich im Verwendungszweck der Abbuchung.

Nachdem sich der nervöse Magen gelegt hat, ruft Rouyer ihren Vater an.

Die Bankangestellten konnten die verunsicherte Mutter rasch beruhigen. Sie habe sich nicht erklären können, wie der offensichtliche Buchungsfehler zustande gekommen sein könnte, erklärt sie gegenüber dem Portal "rosenheim24.de". "Die Abbuchung ist nie erfolgt, es gibt keine Lastschrift von Rewe", wird ihr berichtet - ein IT-Fehler. Den erklärt Renate Christ von der Commerzbank so: "Ursache für die fehlerhafte Anzeige des Umsatzes ist die Nutzung einer veralteten Version der Banking-App". Wir haben gebeten, die Banking-App zu aktualisieren.

Comments