Boulevard Bond-Produzentin: 007 wird wohl männlich bleiben

Einstellen Kommentar Drucken

Die Bond-Produzentin Barbara Broccoli erklärte im "Guardian"-Interview: "Bond ist männlich". Auf den Regie-Stuhl könnte dagegen bald eine Frau Platz nehmen. Der neueste Teil der Filmreihe hat kurz vor Drehbeginn den Regisseur verloren und der Kinostart musste nach hinten verlegt werden. Doch von der Idee einer Jane Bond müssen sich Fans der "Akte X"-Darstellerin wohl verabschieden: "Bond ist männlich", sprach Produzentin Barbara Broccoli nun im britischen "Guardian" ein Machtwort". Er ist ein männlicher Charakter. "Er wurde als männlich erdacht, und ich denke, er wird wahrscheinlich auch männlich bleiben", sagte Broccoli. Man solle doch einfach mehr weibliche Charaktere kreieren und dafür sorgen, dass die jeweilige Story zu ihnen passt, empfiehlt sie.

Der nächste noch unbetitelte Bond-Film soll am 13. Februar 2020 in unsere Kinos kommen. Angeblich soll er sich mit Bond-Darsteller Daniel Craig wegen der Besetzung des Bösewichts überworfen haben.

Da Ian Fleming seine James Bond-Romane in den 50er/60er Jahren geschrieben hat, gibt es laut Broccoli gewisse Dinge in Bonds DNA, die sich vermutlich nie ändern werden.

Aber seht euch an, wie sich die Welt verändert hat. Und ich denke, Bond hat das miterlebt und sich mit der Zeit verändert. Ich habe versucht, meinen Beitrag zu leisten, und ich denke besonders die Daniel [Craig]-Filme wurden wesentlich besser darin, wie Frauen betrachtet werden.

Comments