UFC-Eskalation: Conor McGregor verliert, Khabib Nurmagomedov rastet völlig aus

Einstellen Kommentar Drucken

Das Comeback von Conor McGregor in der Ultimate Fighting Championship (UFC) wurde von einem Skandal überschattet.

Nurmagomedov wurde unter Pfiffen und ohne die obligatorische Gürtelübergabe aus der Arena geführt. Danach eskaliert die Situation. Dort griff er einen Trainingspartner McGregors an.

Nach dem Kampf weigerte sich UFC-Präsident Dana White, dem alten und neuen Champion den Championship-Gürtel noch direkt vor Ort zu überreichen, wie es eigentlich üblich ist. Der Russe war davon überhaupt nicht begeistert, wütend verließ er unter Polizeischutz die Arena. Drei Mitglieder seines Betreuerstabs wurden nach Angaben des Fernsehsenders ESPN festgenommen. Mittlerweile dürften sie aber auf freien Fuß sein, da McGregor auf eine Anzeige verzichtet.

Eines scheint nach diesem Event sicher: Die Fehde zwischen Conor McGregor und Khabib Nurmagomedov ist noch nicht vorbei.

Comments