Ex-Rapper "Suge" Knight zu 28 Jahren Haft verurteilt

Einstellen Kommentar Drucken

Ein Gericht verurteilte ihn nun zu einer Haftstrafe von 28 Jahren. Auch der Sohn seines frisch verurteilten Ex-Produzenten Suge Knight ist sich sicher, dass 2Pac lebt.

Einer Verurteilung wegen Mordes entging Knight, weil er sich vor zwei Wochen bereit erklärte, sich der fahrlässigen Tötung schuldig zu bekennen und die Strafe dafür zu akzeptieren. Knight war angeklagt, vor vier Jahren den Geschäftsmann Terry Carter vor einem Burger-Imbiss mit seinem Pick-up Truck überfahren zu haben. Ein zweiter Mann wurde verletzt. Es soll dabei um Geld gegangen sein.

Suge Knight hatte im Laufe des Verfahrens ausgesagt, er habe vor den beiden Männern fliehen wollen. Knight, der Mitbegründer des Plattenlabels Death Row Records ist, behauptete Dre habe einen lebenslangen Deal mit der Plattenfirma und somit stünden Knight 30 Prozent aller Einnahmen des Rappers zu, inklusive der Deals mit Apple und Beats Headphones. Der Plattenproduzent war an der Seite von Tupac Shakur, als dieser 1996 in Las Vegas erschossen wurde. Death Row ist inzwischen pleite.

Bei der Polizei ist Suge Knight schon lange kein unbeschriebenes Blatt: Er saß bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten im Gefängnis.

Comments