Vergeltung für Anschlag: Iran greift den IS in Syrien an

Einstellen Kommentar Drucken

Irans Revolutionsgarden haben als Vergeltung für einen Anschlag in Ahwas in Südwestiran nach eigenen Angaben Stellungen der IS-Terrormiliz in Syrien angegriffen.

Auf der Website von Fars News wurden Fotos von Raketen gezeigt, auf denen "Tod der Familie Saud", "Tod Amerika" und "Tod Israel" geschrieben war. Angegriffen wurden nach Angaben der Revolutionsgarden Stützpunkte sunnitischer Terroristengruppen.

Eine große Zahl von Terroristen soll dabei getötet worden sein - auch soll es viele Verletzte unter ihnen geben. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete, am frühen Morgen hätten "starke Explosionen" die letzte Bastion der IS-Miliz nahe Bukamal erschüttert.

Beim Anschlag auf eine Militärparade in Ahwas hatten Angreifer am 22. September 24 Menschen erschossen.

Im Visier sei ein Hauptquartier der IS-Miliz gewesen, erklärte ein Sprecher. Die iranischen Revolutionsgarden unterstützen seit Jahren die Truppen von Machthaber Baschar al-Assad in Syrien. Die Regierung in Teheran hat dem Erzrivalen Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) vorgeworfen, die verantwortlichen Extremisten zu unterstützen.

Der IS hat in Syrien und im Irak sein früheres Herrschaftsgebiet fast vollständig verloren.

Comments