Amtliche Warnung: Ansteckende Hirnhautentzündung im Kit Kat Klub

Einstellen Kommentar Drucken

Das Bezirksamt Reinickendorf ruft alle Personen, die am Samstag im KitKatClub waren, dazu auf, sich unverzüglich vorbeugend behandeln zu lassen.

Grund für die dringende Warnung: Am 29. September habe es nach derzeitigen Erkenntnissen eine Übertragung einer bakteriellen Hirnhautzentzündung (Meningokokken-Meningitis) in dem Club an der Köpenicker Straße gegeben. Die Ansteckung erfolge über Flüssigkeiten aus dem Mund- und Rachenraum, heißt es in der Mitteilung weiter. In der Regel ist dazu ein sehr enger Kontakt nötig. Zur vorbeugenden Behandlung wird üblicherweise empfohlen ein Antibiotikum einzunehmen.

Eine bakterielle Hirnhautentzündung sei eine schwerwiegende Erkrankung, hieß es weiter. Innerhalb weniger Stunden könne sich ein lebensbedrohliches Krankheitsbild entwickeln. Die Symptome seien starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Schwindel, Schüttelfrost, ein steifer Nacken und generelle schwere Krankheitsgefühle.

Christoph Lang, Pressesprecher der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, sagte auf Anfrage, der an der Hirnhautenzündung Erkrankte wohne in Reinickendorf. Daraufhin habe man den Ort der Übertragung auf den KitKatClub eingrenzen können und den Warnhinweis veröffentlicht.

Comments