Fit ohne Schlaf: Rekord-Angebot bei "Höhle der Löwen"

Einstellen Kommentar Drucken

In der dritten Folge der aktuellen Staffel der Höhle der Löwen kam es für ein Produkt, das den erholsamen Schlaf fördern soll, zu einem Millioneninvestment, mit dem der Gründer nicht gerechnet hätte. Das gab es in der Sendung am Dienstagabend zu sehen. "Viele Menschen haben Schlafprobleme und wünschen sich ein Wundermittel - allerdings ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeiten". Die Mischung aus Kreatin, Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren soll dafür sorgen, dass der Körper sich auch in kurzen Nächten besser erholt. Dauer-Löwin Williams wechselt sich auch in diesem Jahr wieder mit dem ehemaligen Medienmacher Georg Kofler ab. Und auch IT-Experte Frank Thelen möchte in Dworaks Firma investieren. Dvorak entschied sich nach einem Telefonat mit seinem Partner für "groß gehen" und sagte Maschmeyer und Dümmel zu. Dworak hatte zuvor seinen Nährstoff-Cocktail "Smart Sleep" vorgestellt.

Nicht jeder kann von sich behaupten, künstlerisch begabt zu sein. "Auch für Leute, die nicht malen können" ideal, so die drei Gründerinnen Tanja, Anette und Julia. Gemeinsam haben sie "Dot on Art" erfunden, bei der mit Klebepunkten und Punkteraster schnell und einfach ein Bild angefertigt werden kann. "Ich find' das schon echt gut", urteilte der Unternehmer und wollte 30 Prozent der Anteile für die geforderte Summe. Ein Deal, den der Gründer nach Rücksprache mit seinem Kollegen nicht ablehnen kann. Schmidt auch kein Einzelkind bleiben, sondern noch weitere Geschwister, Kindersimulatoren unterschiedlichsten Alters, bekommen. Inspiriert wurden sie aus Asien und trafen schließlich die Entscheidung, die proteinreichen Insekten für die westliche Welt geschmacklich anzupassen. Wöhrl wollte nach Verhandlungen 20 Prozent für 300.000. Dazu servieren sie den Löwen einen Insektenburger aus Buffalowürmern. Und dann ist da ja auch noch Frank Thelen, der solo ein Angebot unterbreitet. Nach Rücksprache mit ihrem Teamkollegen lehnten sie das Angebot jedoch ab.

Baris Özel aus Osnabrück und Max Krämer aus Bremen kennen sich seit der Schulzeit und erklären: "Wir stellen köstliche, gesunde und nachhaltige Lebensmittel her". Besonders Büro-Jobber leiden häufig unter Rückenschmerzen, die sich meistens nur mit Sportübungen vorbeugen lassen.

So finden sich wenig später jeweils zwei Gründer im Team zusammen.

Plank-Übungen sind langweilig. Abhilfe will jetzt André Reinegger mit seinem "Plankpad" schaffen: ein Balance-Board mit einer App, die die Übungen mit Spielen und Workouts verbindet.

Sein Trauminvestor: Frank Thelen. Das Thema bewegt die Löwen - doch investieren will keiner. Jeder Löwe machte ein Angebot und wollte den Deal offensichtlich für sich. Weltweit sind es sogar 15 Millionen Kinder, die zu früh auf die Welt kommen.

Jens Schwindt (l.) und Michael Hoffmann präsentierten den medizinischen Frühgeborenensimulator "Paul".

Deshalb hat Sim Characters mit Paul den kleinsten high-end Patientensimulator weltweit entwickelt. Für ein Investment von 225.000 Euro würden sich die Freunde von 7,5 Prozent ihrer geliebten Firma trennen. Alles nur für diesen einen Auftritt, diesen einen "Pitch" vor der Löwen-Jury.

Die Investoren, Dr. Jens Schwindt und Mag. Michael Hoffmann mit ihrem Frühgeborenen-Simulator.

Comments