Corentin Tolisso erleidet Kreuzbandriss! Auch Rafinha fehlt dem FC Bayern lang

Einstellen Kommentar Drucken

Nach der Länderspielpause rotierte Trainer Niko Kovac im Vergleich zum deutlichen 3:0-Erfolg beim VfB Stuttgart gleich auf mehreren Positionen: Mats Hummels und Leon Goretzka schafften es angeschlagen nicht in den Kader, David Alaba und Franck Ribéry mussten auf der Bank Platz nehmen.

Auf dem Rasen begannen die Bayern bei bestem Fußball-Wetter gewohnt offensiv, direkt der erste Tempogegenstoß der Gäste aus Leverkusen sorgte jedoch für eine eiskalte Dusche beim Favoriten.

Der Bayern-Trainer meint damit die harte Spielweise seiner Gegner. Für die Werkself ist es die dritte Niederlage im dritten Saisonspiel, das hatte es seit Bayers Aufstieg ins Oberhaus 1979 noch nie gegeben. Doch der starke Tolisso (10.) und Arjen Robben (19.) wendeten das Blatt. Der französische Weltmeister war im Mittelfeld unglücklich mit Leverkusens Kevin Volland zusammen geprallt und verdrehte sich das rechte Knie.

In der 80. Minute sah der eingewechselte Leverkusener Karim Bellarabi nach einem groben Foulspiel gegen Rafinha die Rote Karte. Bayerns Außenverteidiger erlitt dabei einen Teilriss des Innenbandes am linken Sprunggelenk und wird seinem Klub ebenfalls einige Wochen fehlen. Der 3:1-Schlusspunkt durch James wurde von beiden Seiten kurz vor Ende indes mehr oder weniger einfach zur Kenntnis genommen (89.). Bei den 45 Minuten lang sehr griffigen und agilen Münchnern, die auch nach der Führung jederzeit Herr der Lage waren, gab Nationalspieler Serge Gnabry ein unauffälliges Startelf-Debüt.

Vor 75.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena waren noch keine zwei Minuten gespielt, als Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) nach Thiagos Handspiel auf den Punkt zeigte. Die Bayern protestierten, doch Welz blieb nach kurzer Rücksprache mit dem Videoassistenten dabei. Weil bei seinem Schuss gleich mehrere Münchner im Strafraum waren, wurde der Strafstoß aber wiederholt - Wendell verwandelte sicher.

Arjen Robben erzielte in der ersten Hälfte das 2:1 für den FC Bayern München. Thomas Müller (30.) und Robben (32.) hätten erhöhen können.

Herrlichs Taktik mit defensiver Fünferkette und nur drei Offensivspielern hatte ihre Wirkung verfehlt.

In der zweiten Halbzeit geschah lange nicht viel.

Comments