Mexiko: Volkswagen bestätigt Ende der Käfer-Produktion

Einstellen Kommentar Drucken

Ein Volkswagen-Mitarbeiter macht im Werk von Volkswagen im mexikanischen Puebla die Endabnahme an einem VW Beetle. Pläne für ein ähnliches Folgemodell gebe es bislang nicht, teilte die US-Sektion des Automobilkonzerns am Donnerstag mit.

Er läuft und läuft und läuft - aber bald nicht mehr vom Band: Volkswagen stellt die Produktion seines legendären Käfers im kommenden Jahr ein.

Um sich den Kundenwünschen anzupassen, will das Unternehmen künftig stärker auf sogenannte SUVs setzen, wie sie auch in Deutschland immer beliebter werden.

Der von den Amerikanern liebevoll "Bug" genannte Kleinwagen scheint da nicht so recht ins Bild zu passen.

Volkswagen lässt sich allerdings noch ein Hintertürchen offen: Amerika-Chef Hinrich Woebcken schließt nicht aus, dass das Kultauto wieder zurückkommen könnte. Ab 1938 wurde der Mittelklassewagen mit der charakteristischen Karosserie knapp 21,5 Millionen verkauft, wodurch der Käfer bis 2002 als das meistverkaufte Automobil der Welt galt. In den Neunzigern gelang mit dem Beetle ein Comeback, nun läuft dessen endgültige Abschiedstournee.

Comments