Englands Shaw gibt nach Schreckmoment Entwarnung

Einstellen Kommentar Drucken

Harry Kane, der vor dem Anpfiff den Goldenen Schuh für den besten WM-Torschützen erhalten hatte, trat selten in Erscheinung.

Resultat Samstag: England - Spanien 1:2 (1:2).

"England wird aufgezeigt, dass es immer noch weit hinter den Topteams steht, Spanien dominiert beim UEFA-Nations-League-Auftakt", war am Sonntag in der britischen Zeitung "Telegraph "zu lesen". Schlussmann Pickford war machtlos, als Rodrigo Moreno frei vor ihm auftauchte und die halbhohe Hereingabe trocken verwertete (32.) Beinahe hatten auch die Mannen von Gareth Southgate eine postwendende Antwort parat, doch De Gea kratzte einen Kopfball seines Vereinskameraden Rashford sehenswert aus dem Eck (35.). Das war "ein brutaler Realitätscheck" hieß es auf der Website der BBC. "Wir machen uns nichts vor", stellte er klar. Die Iberer wollten ihre Führung nur noch verwalten, was trotz diverser Schrecksekunden gelang. "Das war ein harter Test in Sachen Pressing und (gegen) ein Team, das sehr gut im Ballbesitz ist". Die "Three Lions" konterten über die linke Seite, Rückkehrer Shaw drehte einen präzisen Flachpass an den Fünfmeterraum. Die hielt nur zwei Minuten bis zu Saul Nigez' Tor für Spanien.

Nach dem Zusammenstoß mit Real-Kicker Dani Carvajal blieb Shaw liegen, sofort stürmten die Ärzte auf das Feld. "Mir geht es gut und ich bin in den besten Händen", schrieb der Abwehrspieler von Manchester United in der Nacht bei Twitter. "Ich bin ein Kämpfer, ich werde bald zurück sein", versichert Shaw.

Nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus bei der WM ist "La Roja" der Neustart unter dem neuen Nationaltrainer Luis Enrique geglückt. Besonderes Lob galt de Gea, der nach der verpatzten WM einiges wieder gut mach konnte. Verteidiger Nacho fügte hinzu: "Er ist eine Nummer eins und wir haben totales Glück, dass wir ihn haben".

Überschattet wurde das Spiel der Division A durch eine Kopfverletzung von Englands Luke Shaw.

Comments