Twitch Prime: Bald ist Schluss mit werbefreien Streams

Einstellen Kommentar Drucken

Als Begründung gibt die Amazon-Tochter an, mit den Werbeeinnahmen die Leistung der Schöpfer von Spiele-Streams und zugehöriger Communities besser honorieren zu wollen.

Amazon nimmt Anpassungen an den kostenlosen Twitch Prime-Abonnements vor, die man ganz klar als Abwertung des Angebots verstehen muss.

Der Streaming-Anbieter Twitch hat sich dazu entschieden, die für Prime-Abonnenten geltende Werbefreiheit abzuschaffen. Neben den Vorzügen eines Kanal-Abos, das auch Streamer direkt unterstützt, konnten Nutzer von Twitch Prime auf dem gewählten Kanal auch Werbefreiheit genießen. Aktuelle Bestandskunden mit laufendem Monatsabo erhalten noch eine Werbeschonfrist bis zum 15. Oktober, verfügt man über ein Jahresabo, bleibt die Werbefreiheit noch bis zum Ablauf bestehen - die Macher betonen, dass diese Kanalabos natürlich noch vor dem 14. September abgeschlossen werden können.

"Werbung ist für die Inhaltsersteller, die Twitch ja erst möglich machen, eine wichtige Einnahmequelle". Für Prime-Jahresabonnenten bleibt die Werbefreiheit noch bis zum effektiven Auslaufen respektive bis zum Verlängerungsdatum des Prime-Status bestehen. Demnach sehen Nutzer, die ab dem 14. September ein neues Abo abschließen, unter Umständen Werbung vor den Streams. Als Grund für die Änderung gibt Twitch an, dass man Streamern die Wahl lassen möchte, ob diese vor ihren Videos Werbung schalten. Streamer entscheiden dann selbst, ob sie ihren Abonnenten Werbung zeigen oder nicht.

As we have continued to add value to Twitch Prime, we have also re-evaluated some of the existing Twitch Prime benefits. Dann ist die Plattform wieder werbefrei.

Comments