Sehhilfen - Kontaktlinse im Auge sorgt nach 28 Jahren für Probleme

Einstellen Kommentar Drucken

Bei einer britischen Patientin hat eine im Auge verbliebene Kontaktlinse mit 28 Jahren Verspätung für Probleme gesorgt.

Für die Ärzte bleibt unklar, warum die Linse erst fast 30 Jahre später medizinische Schwierigkeiten verursacht hat. Bei einem MRT stellten die Ärzte fest, dass es sich bei der Schwellung um eine sechs Millimeter große Zyste handelte.

Bei dem Eingriff platzte die Zyste und die Chirurgen fanden dort überrascht eine Kontaktlinse.

Doch ihre Mutter erinnerte sich an den Badminton-Unfall und daran, dass die Tochter nach diesem Vorfall nie wieder harte Kontaktlinsen getragen hatte.

Der Fall wird im Fachjournal BMJ Case Reports beschrieben. Seitdem trug die Frau keine Kontaktlinsen mehr.

Dass sie sich noch mal harte Kontaktlinsen einsetzen wird, ist eher unwahrscheinlich.

Comments