"Zweite Chance" : Ikea will jetzt Ihre Möbel zurückkaufen

Einstellen Kommentar Drucken

Vor wenigen Tagen hatte Ikea eine Verschärfung seines Rückgaberechts angekündigt.

Ikea startet eine Nachhaltigkeits-Offensive - und will ab dem 1. September gebrauchte Möbel zurückkaufen. "Manchmal passt ein eigentlich noch tadelloses Möbelstück einfach nicht mehr in die neue Lebenssituation oder entspricht nicht mehr dem Geschmack", sagte Armin Michaely, Nachhaltigkeitsmanager bei Ikea. Außerdem müssen die Artikel in "gutem bis einwandfreien Zustand" sein. Getestet wird die Aktion in den Ikea-Filialen Hannover-Expo Park, Berlin-Lichtenberg, Siegen, Kaarst und Würzburg. Nun gibt es eine weitere Änderung des Rückgaberechts bei IKEA. Bezahlt werde per Warengutschein, zuvor könne per Internet ein unverbindlicher Angebotspreis ermittelt werden.

Experten unterstützen den Vorstoß. Werden bestimmte Möbel wie Schränke oder Esstische nicht mehr gebraucht, können diese inklusive Fotos auf der Ikea-Webseite inseriert werden. Der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) setzt sich für eine Stärkung des Gebrauchtmöbel-Marktes und gegen die verbreitete Ex-und-Hopp-Mentalität ein. Außerdem soll die Umwelt von dem System profitieren, weil die gebrauchen Möbel erneut genutzt statt vernichtet werden. Die Organisation begrüßt aber alle Ansätze, in denen Firmen anfangen, erweiterte Produktverantwortung zu übernehmen.

Comments