Luftverkehr: Ryanair will Pilotenstreik in Niederlanden verhindern

Einstellen Kommentar Drucken

Bei dem europaweiten Konflikt zwischen der irischen Fluggesellschaft und den Piloten geht es sowohl um die Bezahlung als auch um bessere Arbeitsbedingungen.

UFO sieht in dem Arbeitskampf einen mutigen Schritt der Pilotinnen und Piloten, sich gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen in Deutschland und in Europa spürbar gegen die missbräuchlichen Arbeitsbedingungen zur Wehr zu setzen. Das kündigte Ryanair am heutigen Freitag an. Warum sollen bis Jahresende alle deutschen Piloten fest angestellt werden und nicht weiter ein Drittel unter fragwürdigen Bedingungen als selbständiger Unternehmer fliegen?

Ein Gericht in Haarlem solle noch heute über die Klage entscheiden, teilte die Gewerkschaft VNV mit.

Sollte Ryanair die beantragte Einstweilige Verfügung erhalten, hätte diese ausschließlich in den Niederlanden Gültigkeit. Die Richter hatten Ryanair aber nicht untersagt, mit ausländischen Piloten den Streik zu brechen. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) hatte die rund 400 Ryanair-Piloten in Deutschland am Mittwochmittag zum Streik aufgerufen.

Comments