Erneut Streit über Donald Trumps Hollywood-Stern

Einstellen Kommentar Drucken

Trump ist als langjähriger Fernsehpromi - etwa durch seine eigene Show "The Apprentice" - neben mehr als 2500 Schauspielern und anderen Filmschaffenden mit einem eigenen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood vertreten. Bald soll er ganz weg.

Bevor Donald Trump in der Politik aufstieg, war er nicht nur Geschäftsmann, sondern auch erfolgreich im Medienbetrieb unterwegs.

Nach der Demolierung von Donald Trumps Stern auf dem "Walk of Fame" ist ein Kalifornier wegen mutwilliger Beschädigung angeklagt worden. Damals war Trump allerdings noch weit von einer Präsidentschaft entfernt. Als Gründe nannten die Stadträte die Anschuldigungen gegen Trump im sogenannten "Russiagate"-Skandal sowie seine Haltung gegenüber Immigranten, Frauen und Transgender-Soldaten". Die Stadt, Teil der Metropolregion Los Angeles, hat laut "New York Times" dafür gestimmt, den Stern des US-Präsidenten auf dem Hollywood Walk of Fame zu entfernen. Der Haken an der Sache: Der Stern liegt nicht in West Hollywood, die Stadt ist also nicht zuständig. Die Begründung ist einfach: Durch sein schlechtes Verhalten gegenüber Frauen, Einwanderern und seine Ablehnung gegen den Klimaschutz passen seine Ansichten schlichtweg nicht zu den Werten der Region. Letztere äußerte sich in einem ersten Statement zu der Forderung. Derzeit gäbe es keine Pläne, irgendeinen Stern von der Flaniermeile zu entfernen, hieß es in einer ersten Reaktion der Handelskammer. Eine genauere Prüfung des Antrags stehe allerdings noch aus. Bewegungen wie #MeToo und #TimesUp hätten zudem gezeigt, dass ein Donald Trump gewidmeter Stern in Hollywoods Entertainmentindustrie nicht länger akzeptabel sei.

Comments