Brandgefahr an 324.000 Autos — BMW-Rückruf

Einstellen Kommentar Drucken

BMW muss 324.000 Autos zurückrufen. Die dortige Regierung hat nach eigenen Angaben in diesem Jahr schon in mehr als 30 Fälle registriert, in denen Motoren in Brand geraten und die Autos in Flammen aufgegangen sind. In Einzelfällen könne Glykol aus dem Kühler der Abgasrückführung austreten und sich in den heißen Abgasen zusammen mit Ölrückständen entzünden, teilte das Unternehmen mit.

Von dem Rückruf betroffen seien auch etwa 96.300 Autos in Deutschland, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vorab aus der Mittwochsausgabe. Der Grund für den Rückruf sei ein möglicherweise defektes Abgasrückführungsmodul. Der Rückruf bezieht sich aber auch auf Fahrzeuge mit 6-Zylinder-Dieselmotor, die zwischen Juli 2012 und Juni 2015 produziert wurden.

Die betroffenen Autohalter werden ab nächster Woche angeschrieben, fehlerhafte Teile sollen dann in der Werkstatt ausgetauscht werden, heißt es weiter. Dort war es zu einzelnen Motorbränden gekommen. Zurückgerufen werden sollen BMW verschiedener Baureihen mit Vierzylindermotor, die zwischen April 2015 und September 2016 gebaut wurden.

Die Abgasrückführung ist eine Methode zur Reduzierung der Stickoxidabgase in Dieselmotoren.

Comments